Künstlerin Gabriele Oehrlein

Kurzvita

Gabriele Oehrlein ist Künstlerin und Autorin
Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa in verschiedenen Verlagen

  • 1956 geboren in München
  • 1976 – 1979 Studium Lehramt an Grund- und Hauptschulen
  • 1979 – 1981 Studium Lehramt an Sonderschulen an der Universität München
  • 1981 – 2018 Sonderschullehrerin an einem Förderzentrum für geistige Entwicklung
  • 2000 Meisterkurs bei Peter Casagrande, Großformatige Malerei, Kunstsommer Irsee
  • 2003 Meisterkurs bei Dagmar Leupold, Kurzprosa, Kunstsommer Irsee
  • 2007 Meisterkurs bei Robert Kessler, Skulptur, Kunstsommer Irsee
  • Seit 2009 Regelmäßige Weiterbildungen an Freien Kunstakademien wie Bad Reichenhall, Allgäu und Augsburg bei namhaften Dozenten und Künstlern/ Künstlerinnen
  • 2017 Workshop bei Yolanda Tabanera, Kulturwerkstatt Haus 10, Fürstenfeldbruck
  • Seit 2018 Mitglied im Kunstverein Aichach

Mein Spiel mit Farbaufträgen

Meine künstlerische Arbeit treibt mich an und erfüllt mich mit Freude. Sie ist der Spiegel meiner Emotionen und lässt meine Seele sprechen. Alles was wir denken, fühlen, glauben und erschaffen manifestiert sich schließlich in der Welt der Form.

Während des Malprozesses versuche ich nach Möglichkeit den Kopf auszuschalten und mich intuitiv auf das sinnliche Erleben mit den Farben und Materialien einzulassen. Dabei bin ich offen für Zufälle und die gezielte Weiterarbeit zu einer stimmigen Komposition.

Das Spielen mit Farbaufträgen wie Acrylfarben, Pigmenten und Tuschen, das Collagieren mit unterschiedlichen Papieren und Geweben und der Einsatz von Schriftzeichen mit Stiften und Kreiden oder das Ritzen mit spitzen Werkzeugen nehmen in meinen Bildern eine wesentliche Rolle ein. Auch das lustvolle Experimentieren mit verschiedenen Techniken, wie der Einsatz von Drucktechnik und teilweise auch von Rost und Wachs sind in meiner abstrakten Malerei sichtbar.

Mehrere Farbaufträge aus Acrylfarben oder geschichtete Papiercollagen bilden den Untergrund meiner Leinwände, um eine Tiefe zu erreichen. Häufig wasche ich auch Farbflächen wieder aus oder übermale sie und bewege mich somit im Spannungsraum von Verwerfung und Neuaufbau.

In meinem neuesten Projekt arbeite ich an der Umsetzung von Gedichten und beschäftige mich bei meinen Installationen mit dem Thema Knoten.

Wenn Sie sich für ein Werk von mir interessieren, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme oder einen Besuch in meinem Atelier sehr freuen. Gerne biete ich Ihnen auch an, Bilder vor einem Kauf probeweise bei sich zu Hause oder in Ihrem Büro aufzuhängen und auszuleihen.