Kurzprosa

Startseite/Kurzprosa

zwei krähen ziehen kontrollflüge

zwei krähen ziehen kontrollflüge im kalten eisgrau des morgens den hunger von gestern auf ihren schwingen nur die birke

Lautlos schlich er an

lautlos schlich er an der winter und erwischte uns eiskalt beim sammeln warmer farben er nahm sie alle mit

Der Mann, der Weihnachen liebt

Der Mann, der Weihnachen liebt Er lebt bereits lange allein. Es hat sich eingespielt, sein Leben, ist gut so

Stille Schönheit

Stille Schönheit Der Stein sank müde und schwer hinab in die schmierigen Tiefen des Tümpels Er wollte keine einzige

Wintereinbruch

wintereinbruch beim ersten schnee schon knickte er ein mit seinem schmalen jungen stamm konnte nichts dagegen tun als stumm

Wenn die Dunkelheit mich einfängt

wenn dunkelheit mich einfängt mit ihrem lila tuch schick ich rote rosen in den himmel

Spursicher

spursicher  ich treibe einem weißland zu lass spur um spur in weite hinter mir ergehe wie sich das unbekannte

Selbstliebe

selbstliebe beim brechen der zweige fürs weihnachtsgrab brach etwas auf was mir lange verwehrt blieb jetzt schenk ich´s mir

Mit Wildvögeln ziehn

mit wildvögeln ziehn sich nachts versammeln im schutz großer bäume grenzenlos

Kristall auftreibender Schollen

kristall auftrei- bender schollen nordlos verfroren im eisblau des l i ch t s

Kalte Zeiten

kalte zeiten in unsere herzen bricht der frost ein nachts wachsen silberne splitter bereit regenbögen zu tanzen und mit

Für St.

Für St. wir tragen uns honigfarbe zu über die alpen verborgen im ich und du sie strahlt nach innen

Frostfrei bleibt mein Blick

frostfrei bleibt mein blick auch wenn der winter es wieder versucht mit mir zu zittern

Freundliche Übernahme

Freundliche Übernahme Erneuter Versuch der Natur im Dezember das Land zu übernehmen alles unter seiner weißen Decke in Beobachtung

Federleicht

federleicht unser sturz aus heiterem himmel schnee laune zu zweit handschuhgespräch

Die Kälte kommt nicht über Nacht

Die Kälte kommt nicht über Nacht sie lässt sich Zeit zum Wachsen setzt Zeichen scharf wie Zapfeneis für Klirr-Er

Spätnachmittag

spätnachmittag die felder verschwimmen im himmel wie saure milch im trüben glas zugedeckt abgestellt nur im sein mit sich

Der Weg ist im Schnee

Der Weg ist im Schnee mit den Spuren verwischt Wir suchen im Chaos von Hase und Reh Da lacht

2020-12-13T14:07:37+01:00
Nach oben